122016Mrz
Multiple Sklerose – Mein Weg zur Heilung von MS

Multiple Sklerose – Mein Weg zur Heilung von MS

Mein Weg zur Heilung von MS  – detaillierter Erfahrungsbericht –


Ist MS ( Multiple Sklerose ) heilbar ? JA. 

Ich beschreibe hier, wie ich von der MS geheilt wurde und beweise dies natürlich auch.
Heute sehe ich es als meine Aufgabe Menschen mit MS zu helfen und beratend zur Seite zu stehen.

Wie komme ich zu der Behauptung, wo doch so viele Menschen unter MS leiden und man ihnen bisher keinerlei Hoffnung gab wieder gesund zu werden?

Diese Frage kann ich ganz einfach beantworten – ICH BIN GESUND!

Anfang des Jahres 2005 habe ich alle meine Medikamente schleichend abgesetzt und mich auf den Weg der Heilung begeben. Das war die beste und wichtigste Entscheidung meines Lebens.
Kein Interferon mehr spritzen, kein Cortison mehr, kein Ibuprofen mehr, keine H1-Blocker mehr.

MS_Diagnose_2001 (PDF)

MS_Diagnose_2001_Page_1MS_Diagnose_2001_Page_2

ärztl.Befund_für PKV_2010 (PDF)

ärztl.Befund_fürPKV_2010_Page_1ärztl.Befund_fürPKV_2010_Page_2

Der Weg der Heilung ist die Suche nach der Wahrheit!

Ich recherchierte im Internet und Bibliotheken nach MS. Ich besuchte Vorträge zu naturheilkundlichen Themen, wie Entgiftung/ Entschlackung, Wasser & Salz, Heilung mit Vitalstoffen, ionisierter Sauerstoff, Magnetfeldtherapie und vieles mehr.
Auf einem dieser Vorträge lernte ich einen Mann kennen, welcher behauptete „MS ist heilbar“.
Ich wurde neugierig und in mir wuchs die Hoffnung von Tag zu Tag. Alles was er mir erklärte war irgendwie einleuchtend.
Natürlich war es von Vorteil, dass ich viele Jahre als Rettungsassistent und Dozent für nichtärztliche Notfallmedizin gearbeitet habe. Durch mein Wissen konnte ich Vieles leichter verstehen.

Als ich weitestgehend im Bilde war, gab es für mich keinen Zweifel mehr. Ich mußte mich auf diesen Mann und seine Möglichkeiten einlassen, wenn ich gesund werden und die MS besiegen wollte.

Der 1. Schritt zur Heilung von „Multiple Sklerose“

(Februar 2006) Es begann mit einer segmentardiagnostischen Messung/ Überprüfung meines Gesundheitszustand, wo man auch Schlüsse ziehen konnte wie es gesundheitlich weiter geht, wenn man nicht das Richtige unternimmt.
Das verwendete Diagnosesystem war ein Gerät, welches in den 80iger Jahren in Moskau entwickelt und vom Institut für Raumfahrtmedizin weiterentwickelt wurde. Dieses Gerät benutzen wir noch heute, in einer verbesserten Form, für unsere holistische Diagnostik ( GÜP ).
Mit dem selben Gerät wurde eine Bioresonanzmessung vorgenommen, welche Erreger und Gifte im Körper aufspürte. Anschließend wurde verschiedene Mittel gemessen, die die gefundenen Erreger abtöten und die Gifte eliminieren sollten. Mein Körper zeigte genau auf, wie er reagiert. So wurden die genau richtigen Mittel gefunden, welche meinen Gesundheitszustand verbesserten.
Der Mann meinte, dass die gefundenen Erreger der Auslöser für meine Krankheit sind und wenn wir die aus dem Körper entfernen kann ich wieder gesund werden. Ich vertraute ihm und ließ mich auf die Therapie ein.


Welche Erreger und Gifte wurden bei der Bioresonanzmessung gefunden?

borrelieViren:
ebstein barr V (wikipedia)., cytomegalie V. (wikipedia)
Pilze:
aspergillus niger
(wikipedia
Bakterien:
<— borrelia burgdorferi (wikipedia)
Schwermetalle:
Amalgam, Palladium, Aluminium, Quecksilber, Methylquecksilber (wikipedia)
Stoffwechselgifte:
Borrelien Neurotoxine = Ausscheidungssekrete der Borrelien (wikipedia: neurotoxin)


Der 2. Schritt zur Heilung von „Multiple Sklerose“

Ich nahm die Mittel ein, welche speziell auf mich wirksam gemessen wurden. Gemessen wurden mehrere Produkte als wirksam. Aber das was für mich individuell am besten wirkt sollte es sein.

Speziell bei mir wurden folgende therapeutische Mittel eingesetzt:

Rizol Beta (Rezeptur nach Dr. Steidel)
Olivenblattextrakt
Kardenwurzel (alkohol. Auszug)
Cats Claw (Tee)
LAVITA – Vitalstoffkonzentrat
Zeolith

weitere Therapie:
Dynamische Zellstimulation mit celinemed
a
ngepasste Ernährung (Ernährungsberatung)

mindesten 2,5 Liter osmotisch gefiltertes Wasser

Kontrolluntersuchung nach ca. 3 Monaten:

Bei der ersten Kontrollmessung waren keine Viren mehr zu finden und alle anderen Belastungen waren deutlich reduziert.

weiterführende Therapie:
Rizol Beta (Rezeptur nach Dr. Steidel)GÜP2.jpg
LAVITA – Vitalstoffkonzentrat (3 EL täglich)
Zeolith (15 g täglich)
Dynamische Zellstimulation mit celinemed
a
ngepasste Ernährung (Ernährungsberatung)
mindesten 2,5 Liter osmotisch gefiltertes Wasser

Kontrolluntersuchung nach ca. 6 Monaten:

Bei der zweiten Kontrollmessung konnten keinerlei Erreger (wie oben benannt) mehr gefunden werden.
Auch die Schwermetallen ware um 80% reduziert. Nur Aluminium war noch relativ stark vertreten.

weiterführende Therapie:
Korianderextrakt
Ackerschachtelhalm
Dimagnesiummalat
Zeolith

Zur Gesunderhaltung und Prävention:
Dynamische Zellstimulation mit celinemed
LAVITA – Vitalstoffkonzentrat (2 EL täglich)
a
ngepasste Ernährung (Ernährungsberatung)
mindesten 2,5 Liter osmotisch gefiltertes Wasser
viel spazieren gehen (täglich, bei jedem Wetter)

Kontrolluntersuchung nach ca. 12 Monaten:

Die in der ersten Messung gefundenen Erreger waren nicht mehr nachweisbar. Aber es gab eine Neuinfekltion mit Borrelien (welche auch über Mücken und Spinnentiere übertragen werden können, denn ein Zeckenstich war mir nicht bekannt).
Schwermetalle und auch Aluminium waren kaum noch vorhanden.

weiterführende Therapie:
Rizol Beta (Rezeptur nach Dr. Steidel)
LAVITA – Vitalstoffkonzentrat (2 EL täglich)
Zeolith (15 g täglich)

Zur Gesunderhaltung und Prävention:
Dynamische Zellstimulation mit celinemed
a
ngepasste Ernährung (Ernährungsberatung)
mindesten 2,5 Liter osmotisch gefiltertes Wasser
viel spazieren gehen (täglich, bei jedem Wetter)
2x in der Woche Sport (Fitness-Studio, Kardiotraining)

Kontrolluntersuchung nach ca. 18 Monaten:

Alle Erreger und Schwermetalle weg.
Risiko ernsthaft zu erkranken 12% (anfänglich 84%)
Grad der emotionalen Anspannung: 1 (anfänglich 4)

Zur Gesunderhaltung und Prävention:
Dynamische Zellstimulation mit celinemed
a
ngepasste Ernährung (Ernährungsberatung)
mindesten 2,5 Liter osmotisch gefiltertes Wasser
viel spazieren gehen (täglich, bei jedem Wetter)
4 – 5x in der Woche 2h Sport (Fitness-Studio, Intensiv- und Kardiotraining )

Was macht die MS heute und wie verlief die Zeit nach der Therapie/ Ausleitung ? 

Der letzte MS – Schub (welcher bereits schulmedizinisch unbehandelt blieb) ereignete sich im Mai 2006. Vorher waren die MS – Schübe aller 3 bis 4 Monate. Trotz keinerlei Medikation oder anderweitiger schulmedizinischer Behandlung (Ich nahm nur Rutin und Omega-3) war der MS-Schub nach 10 Tagen vorbei.
Das letzte MRT
war im Oktober 2006 und zeigte keine neuen Läsionen oder Entzündungsherde im Vergleich zu Dezember 2005. Die Auswertung dieses MRT war mein letzter Besuch bei einem Neurologen.
Das letzte Mal, dass Jemand Gangstörungen bzw. Gleichgewichtsstörungen bei mir bemerkte
war im Februar 2007 als ich einen Nordic-Walking-Kurs belegte. Die Kursleiterin war Physiotherapeutin mit geschultem Auge. Ein Anderer hätte es vielleicht gar nicht bemerkt.

Das letzte Mal beim Hausarzt (damals hatte ich noch einen) war ich im April 2008. Der Hausarzt wollte mich bedrängen doch wieder mal einen Termin beim Neurologen zu machen. was ich natürlich nicht tat.

10 Jahre nach Absetzung der schulmedizinischen Medikamente (Vergiftungsmittel) geht es mir blendend.
Ich fühle mich kerngesund, hatte nie wieder Beschwerden, nicht mal eine Erkältung (grippaler Infekt).
Meinen Körper kann ich bis an die Grenze belasten, auch mit Krafttraining oder körperlicher Schwerstarbeit. Niemand will mir glauben, dass ich „Multiple Sklerose“ hatte.

Meine Erkenntnisse zu MS

Die schulmedizinische Diagnose „Multiple Sklerose“ oder Encephalomyelitis disseminata ist ausschließlich die Zusammenfassung verschiedener Symptome und Auswirkungen (z.B. Hirnläsionen, Entzündungsstatus im Liquor) einer Infektion mit Borrelia burgdorferi und deren Begleiterreger (z.B. Ebstein barr V.).
Wenn diese Erreger abgetötet, der Körper entgiftet, das Imunsystem gestärkt und Neuvergiftung weitestgehend vermieden werden, dann ist die Chance gesund zu werden sehr hoch.
Der menschliche Körper heilt sich selbst. Wir müssen ihn nur lassen. Dazu gehört das er von Innen und Außen sauber (unvergiftet) ist und wir an seine Regenerationskraft (Heilung) glauben. Manchmal ist es zusätzlich nötig auch psychisch/ seelisch zu entgiften/ aufzuarbeiten.

Meine eigenen Erfahrungen und Erkenntnisse
sind das Gesundheitskonzept LEBO VITAL.

Fünf Säulen der Gesundheit_1

Gesundheit fördernde Ernährung:

Linolsäure_Nahrungsmittelanteil_Page_1

Bericht 1 (MS Skandal)